www.yaez.com

One-Way-Ticket in die Uni: Studieren im Ausland




Das wird teuer, oder?

Muss nicht sein. In einigen Ländern sind sowohl die Studiengebühren als auch Miete und Lebenshaltungskosten geringer als in Deutschland. Selbst wenn hohe Studiengebühren bezahlt werden müssen, gibt es verschiedene Wege, diese zu finanzieren (z. B. über einen günstigen Kredit vom Staat). Wer nicht in Deutschland studiert, kann trotzdem Auslands-Bafög beantragen (auch Studiengebühren können übernommen werden!) – und Zuschüsse erhalten auch manche, die in Deutschland wegen der Höhe der Einkommen ihrer Eltern leer ausgehen würden. Auch Jobben ist bei einem Studium im EU-Ausland kein Problem.

Mein Abischnitt ist eher so na ja …

Für einige Studiengänge braucht man natürlich, wie in Deutschland auch, gute Noten. Doch oft kann man im Ausland in Fächern einen Studienplatz bekommen, für die man in Deutschland mit demselben Schnitt einige Wartesemester einlegen müsste. Auch wer an einer der renommierten Unis studieren will, braucht meist kein Abi mit 1,0. Durch das oft ausführlichere Auswahlverfahren im Ausland zählen teilweise auch Engagement, Praktika, Persönlichkeit – und nicht nur der NC.

Wie sieht es mit Sprachkenntnissen aus?

Hatte man die entsprechende Sprache in der Oberstufe, reicht es meist, im Zeugnis gute Noten vorzeigen zu können. Ansonsten kann man seine Sprachkenntnisse mit dem jeweiligen Sprachtest beweisen (manche Unis verlangen diesen prinzipiell). Für englischsprachige Länder ist das der TOEFL oder IELTS (www.toefl.eu; www.ielts.org), für Frankreich der DELF/DALF (www.ciep.fr/delfdalf/). Testzentren gibt es in vielen Städten in ganz Deutschland. Die Sprachtests sind zwar nicht gerade billig, aber dafür mit ein bisschen Lernen (entsprechende Bücher gibt es in den meisten Bibliotheken) gut zu schaffen. Wie etwa in den Niederlanden bieten viele Universitäten ausländischen Studenten vor Studienbeginn auch Sprachkurse an. Oft werden einige Studiengänge auf Englisch oder sogar Deutsch angeboten. Und Österreich und die Schweiz sind natürlich auch gute Alternativen.

Was für einen Abschluss habe ich dann?

In fast allen Ländern Europas sind die Studiengänge inzwischen auf Bachelor und Master umgestellt worden. Die Abschlüsse sind international anerkannt, nach einem Bachelor in Frankreich kann man zum Masterstudium also wieder nach Deutschland zurückkommen – muss man aber nicht! Anders ist das bei Studiengängen, die hierzulande mit dem Staatsexamen abzuschließen sind (z. B. Jura, Humanmedizin oder Lehramt): Oft müssen weitere Bedingungen erfüllt sein, damit man in Deutschland arbeiten/weiterstudieren kann.

Ist das Zulassungsverfahren sehr kompliziert?

Eine Bewerbung für ein Studium im Ausland ist tatsächlich meist aufwendiger, als sich einfach nur bei der ZVS in Deutschland zu bewerben. Außerdem sollte man mindestens ein Jahr (besser 1 ½ Jahre) vorher anfangen zu planen. Teilweise müssen persönliche Bewerbungsschreiben, Lehrerempfehlungen oder Ergebnisse von Sprachtests (früh genug anmelden, da sie oft schon Monate im Voraus ausgebucht sind!) beigefügt werden und manche Institute laden zu Vorstellungsgesprächen ein. Oft bewirbt man sich im Ausland auch direkt bei den Unis (z. B. Frankreich, Österreich), die individuellen Bewerbungsformulare lassen sich auf der jeweiligen Homepage herunterladen. Das endgültige Abiturzeugnis muss bei der Bewerbung noch nicht vorliegen, es reicht, wenn man es später nachschickt.Allgemein gilt: Als EU-Bürger mit deutschem Abitur kann man sich ohne Weiteres an Hochschulen und Universitäten in ganz Europa bewerben, ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung braucht man normalerweise nicht!

Und wie fange ich das Ganze jetzt an?

Für alle Interessierten gilt: rechtzeitig informieren, Vorteile und Nachteile abwägen, bewerben, Koffer packen, und los geht’s! Bewerben kann man sich in vielen Ländern nur für das Wintersemester, der Bewerbungsschluss ist oft schon im Frühjahr, manchmal auch schon im Herbst des Vorjahres.[yaez-box]Hier gibt’s Infos zum Studium im Ausland:www.daad.de/ausland/dehttps://www.studieren-weltweit.de/; www.europa.eu/youthGroßbritannien: www.studieren-in-england.de; www.ucas.com; www.britishcouncil.deFrankreich: www.studieren-in-frankreich.de; www.institutfrancais.deÖsterreich: www.studieren-in-oesterreich.de; www.studieren.atNiederlande: www.studieren-in-holland.de; www.studielink-hilfe.deSchweiz: www.studieren-in-der-schweiz.de[/yaez-box]

All about the Money …

Deutsche Schulabgänger, die ein Studium im Ausland beginnen, können Auslands-BAföG erhalten, sogar dann, wenn sie in Deutschland kein Anrecht darauf hätten. Außerdem gibt es Zuschläge für Reisekosten von bis zu 250 Euro und es besteht die Möglichkeit, eine bestimmte Höhe an Studiengebühren erstattet zu bekommen. Ob ihr BAföG-berechtigt seid, könnt ihr online mit dem BAföG-Rechner testen.
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: