www.yaez.com

Insider Jobs: Unbekannte Berufe in bekannten Branchen




Die Hochstapler: Hafenlogistiker/-in

Ihre Arbeit ist ein bisschen wie Tetris in Lebensgröße: Hafenlogistiker sorgen dafür, dass riesige Schiffscontainer auf engstem Raum neben- und übereinander Platz finden. Sie kümmern sich um den Warenumschlag im Hafen, kontrollieren ein- und ausgehende Schiffsladungen und prüfen Frachtpapiere. Definitiv kein Job für Stubenhocker!Wie wird man das? Die offizielle Berufsbezeichnung lautet Fachkraft für Hafenlogistik. Dahinter steckt eine dreijährige Ausbildung, die zum Beispiel von Reedereien angeboten wird.

Die Reifenspezialisten: Vulkaniseur/-in

Vom Kfz-Mechatroniker hat wahrscheinlich jeder schon mal gehört. Aber wusstest du, dass Reifenmechaniker – auch Vulkaniseur genannt – ein eigener Ausbildungsberuf ist? Vulkaniseure prüfen und reparieren Reifen aller Art, vom Lkw-Reifen bis zum Fahrradschlauch. Das ist komplexer als klingt: Viele Reifen sind heute Hightechprodukte, die großen Einfluss auf die Verkehrssicherheit eines Fahrzeugs haben.Wie wird man das? Die Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik ist ein Handwerksberuf, den es in zwei Fachrichtungen gibt. Reifenmechaniker arbeiten zum Beispiel in Kfz-Werkstätten, in Vulkanisierwerken und bei Reifenhändlern.

Die Verschleißexperten: Sitztester/-in

Autositze müssen nicht nur bequem sein, sondern auch jahrelang halten, ohne zu verschleißen. Deshalb werden sie ausgiebig getestet, bevor sie eingebaut werden. Die Ingenieure bei Ford haben dafür zum Beispiel einen „Gesäßroboter“ mit dem Namen Robutt entwickelt: [pullquote]Rund 7.500-mal setzt sich der Roboter in drei Tagen auf den Autositz[/pullquote] und ahmt damit eine zehnjährige Nutzung nach. Dabei imitiert er verschiedene Sitzbewegungen und prüft bei einem „Schweißtest“, was passiert, wenn ein Fahrer zum Beispiel nach dem Sport nassgeschwitzt ins Auto steigt.Wie wird man das? In der Regel sind die Sitztester Ingenieure, die bei Automobilherstellern arbeiten.  

Die Meister der Töne: Sounddesigner/-in

Nicht nur die Optik spielt beim Autokauf eine Rolle, sondern auch der Klang: Scheppern die Türen beim Schließen? Welchen Ton macht der Blinker? Damit beschäftigen sich Sounddesigner. Sie arbeiten bei Autobauern wie BMW oder Porsche und sind dafür zuständig, jedem Modell seinen eigenen Sound zu verpassen.Wie wird man das? Module in Fahrzeugakustik für angehende Ingenieure werden zum Beispiel an der Technischen Universität Dresden angeboten, an der Hochschule München kann man Ingenieurakustik im Master studieren.

Die Herren der Lüfte: Handling Agents

Sie bringen alles in die Luft: Handling Agents koordinieren den Versand der unterschiedlichsten Waren vom Lippenstift bis zum Luxusauto per Luftfracht. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Fracht für den Transport vorzubereiten, Waren anzunehmen, für den Weitertransport vorzubereiten und auf Sprengstoff und Drogen oder andere verbotene Gegenstände zu überprüfen.Wie wird man das? Handling Agents arbeiten meist bei Logistikunternehmen, die auf den Frachtversand per Flugzeug spezialisiert sind. Ihr Arbeitsplatz ist der Flughafen.

Die Veranstaltungsprofis: Logistikexperten

Bevor ein Sportler bei einem Großevent wie der Fußball-WM in den Wettkampf startet, haben sie das Ereignis monatelang geplant: Logistikexperten für internationale Sportveranstaltungen sorgen dafür, dass zur richtigen Zeit alles am richtigen Ort ist. Wenn wie zuletzt bei den Olympischen Spielen in Rio über 11.000 Athleten antreten, koordinieren sie Hunderte Lieferanten und Dienstleister und stellen sicher, dass der exakt kalkulierte Zeitplan eingehalten wird.Wie wird man das? In Deutschland werden zahlreiche Studiengänge und auch diverse Ausbildungen in der Logistik angeboten. Wer sich für die Logistik bei Großveranstaltungen interessiert, schaut sich am besten nach Unternehmen mit entsprechender Spezialisierung um.

Die Macht von morgen: Robotertrainer/-in

Roboter werden heute bereits in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Damit zum Beispiel der fliegende Roboter CIMON den deutsche Astronauten Alexander Gerst bei seiner Arbeit im Weltall unterstützen kann, muss er nicht nur entsprechend programmiert, sondern auch trainiert werden. Mit jedem Training lernt er dazu und kann zum Beispiel sein Gegenüber an Gesicht und Stimme erkennen.Wie wird man das? Nicht nur Ingenieure und Informatiker arbeiten mit künstlichen Intelligenzen, auch Psychologen sind in diesem Feld gefragt.

Die Datenentschlüssler: Kryptologen

Kryptologen verschlüsseln und dechiffrieren Daten mit Hilfe von mathematischen Verfahren und komplexen IT-Programmen. Ihre Arbeit gewährt die Datensicherheit, zum Beispiel von Bankkarten oder beim Online-Shopping.Wie wird man das? In der Regel sind es Informatiker oder Mathematiker, die sich auf das Fachgebiet Kryptologie spezialisieren.

Die digitalen Jäger: IT-Forensiker/-in

Auch Verbrecher hinterlassen digitale Spuren. IT-Forensiker werten diese aus und unterstützen Ermittler und Staatsanwälte dabei, Täter zu überführen.Wie wird man das? IT-Forensiker kennen sich nicht nur in der Informatik, sondern auch in der Strafverfolgung aus und arbeiten zum Beispiel bei der Polizei oder speziellen IT-Firmen. Noch bieten nur wenige Hochschulen Studiengänge im Bereich Digitale Forensik an. 

Michael Wenzler von der Agentur für Arbeit erzählt im Interview von beliebten Branchen, Einstiegschancen und coolen Nerds.

[pullquote]In beliebten Branchen ist es besonders wichtig, sich abzuheben[/pullquote]Warum sind Arbeitgeber wie Automobil- oder IT-Unternehmen so beliebt?Viele verbinden damit eine gute Bezahlung, sichere Arbeitsplätze und interessante Aufstiegschancen, sowohl im technischen als auch im kaufmännischen Bereich. Und es gibt dort viele verschiedene Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten.Und sonst?Wer hier arbeitet, hat die Chance, die Zukunft mitzugestalten – bei den Autoherstellern zum Beispiel im Bereich Elektromobilität oder autonomes Fahren. In den IT-Firmen ist die Arbeitsatmosphäre häufig lockerer als anderswo: Als Informatiker muss man nicht unbedingt in Anzug und Krawatte im Büro erscheinen – und spätestens seit Serien wie „Big Bang Theory“ gelten Nerds als cool.Sind die Karrierechancen denn hier tatsächlich so gut?Wie überall kommt es auch hier darauf an, wie gut man sich anstellt. Da hier sehr viele Karriere machen wollen, ist es wichtig, sich abzuheben – durch gute Leistungen, aber auch über Weiterbildungen oder indem man sich spezialisiert.Wie sieht es mit der Logistik aus?Begehrte Arbeitgeber sind hier unter anderem die großen Flughäfen. Das internationale Umfeld finden viele aufregend, außerdem wird die Arbeit im Schichtdienst häufig gut bezahlt. [pullquote]Logistik ist aber viel mehr als Flughafen, Bahnverkehr oder Spedition:[/pullquote] Auch in Supermarktketten, der Automobilproduktion, in Krankenhäusern und vielen anderen Bereichen steckt jede Menge Logistik drin.Für welche Branchen interessieren sich Berufseinsteiger sonst noch, die zu Ihnen in die Beratung kommen?Ganz vorn mit dabei ist der öffentliche Dienst. Viele finden die Arbeit bei der Polizei, dem Zoll oder der Bundespolizei spannend, aber auch Lehrer ist für viele immer noch ein Wunschberuf. Nicht nur die Beamtenlaufbahn und die damit verbundene Sicherheit sind für junge Leute reizvoll, sondern ihnen gefällt der Gedanke, Menschen helfen oder ihnen etwas beibringen zu können. 
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: