www.yaez.com

Grüne Zukunft jetzt entdecken: Jugendliche nehmen die grüne Arbeitswelt unter die Lupe




Wie kann ich mich auch beruflich für die Umwelt engagieren? Um das herauszufinden, haben sich fünf Jugendlichen und junge Erwachsene mit einer Kamera auf den Weg gemacht und verschiedene Arbeitgeber besucht. In der Videoserie "Grüne Zukunft jetzt entdecken!" präsentiert die Initiative Netzwerk Grüne Arbeitswelt auf ihrem Webportal, was Laura, Christopher, Ben, Sophie und Tim erlebt haben. In den neuen Folgen geht es um Green IT, recycelte Mode und umweltfreundliche Ausbildungen.

Software für den Klimaschutz: Ben bei Lumenaza

Der Softwareanbieter Lumenaza kümmert sich um die Vernetzung dezentraler Erzeugungsanlagen. Das Unternehmen verbindet also Fotovoltaik-, Biogas- und Windkraftanlagen und sorgt dafür, dass der Strom dann auch in den Regionen verkauft wird, wo man ihn produziert.Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen mit ihrer Software die Energiewende unterstützen. Dafür haben sie nicht alle das Gleiche gelernt oder ein bestimmtes nachhaltiges Studium abgeschlossen. Viel wichtiger ist ihre Motivation, etwas verändern zu wollen. [pullquote]Was uns alle eint, ist das Interesse an der Energie, der neuen Energiewelt und dem Umweltschutz,[/pullquote] sagt Oliver, einer der Gründer von Lumenaza.

Recycling in der Fashionwelt: Sophie bei Ecoalf

Unter dem Motto: Because There Is No Planet B verwertet die spanische Modekette Ecoalf  seit acht Jahren Plastikflaschen und Fischernetze aus den Meeren. Daraus werden 100% recycelte und modische Kleidungsstücke.Konsum und Nachhaltigkeit lassen sich nicht vereinen? Das stimmt nicht ganz, verrät der Leiter der Kommunikation Jetsun. Bewusster Konsum kann die Nachhaltigkeit sogar unterstützen. Er will mit seiner Position eine größere Aufmerksamkeit und veränderte Wahrnehmung bewirken. Das macht für ihn seinen Job in der Kommunikation grüner. 

Per Umschulung zur Nachhaltigkeit: Tim im Umwelt-Bildungszentrum

Kochen, Hauswirtschaften oder das Hotelfachgewerbe: Tim besucht das Umwelt-Bildungszentrum Berlin und lässt sich erklären, wie sich Nachhaltigkeit in diesen drei Berufen umsetzen lässt. [pullquote]Grundsätzlich ist es in jeder Branche möglich, etwas für die Nachhaltigkeit zu tun,[/pullquote]sagt Alex, der Küchenchef in der Bildungseinrichtung. Dass jeder Job grüner gestaltet werden kann, findet auch Petra als Ausbilderin im Umwelt-Bildungszentrum. Dazu gehören beim Kochen regionale Produkte, die möglichst auch saisonal sind.Sie ist ebenfalls zuständig für den Garten. Hier zeigt sie Lernenden, wie aufwändig es ist, Lebensmittel anzubauen und dass deshalb irgendetwas nicht stimmen kann, wenn Gemüse und Obst zu günstig verkauft werden.Ihr wollt noch mehr grüne Jobs kennenlernen? Dann schaut euch die neuen Fotoreportagen des Netzwerk Grüne Arbeitswelt an. Hier erfahrt ihr, wie der Arbeitsalltag in Branchen wie dem Technischen Umweltschutz aussieht oder Menschen sich beruflich für den Artenschutz einsetzen.    [yaez-box]Mehr zum Netzwerk Grüne Arbeitswelt findest du auch hier: www.yaez.de/zukunft/berufe-mit-zukunft-das-netzwerk-gruene-arbeitswelt.[/yaez-box]Die gesamte Videoserie  gibt es zusammen mit weiteren Clips zu grünen Jobs in der Filmsammlung des Netzwerks und auf YouTube. Folgen könnt ihr ihm auch auf Instagram.(Fotos: Dan Zoubek/ Netzwerk Grüne Arbeitswelt)
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: