www.yaez.com

Alexander Gerst: Weisheiten aus dem Weltraum




Alexander Gerst holt eine kleine Kugel hervor, als er am 4. September auf dem Screen in Berlin erscheint. Es handelt sich um eine Zeitkapsel, die im Rahmen eines Projektes der Deutschen Luft- und Raumfahrt entstanden ist. Der Inhalt: 8000 Wünsche von Kindern und Jugendlichen für die Zukunft. In 50 Jahren soll die Kapsel geöffnet werden, in der Zwischenzeit legt sie mehrere tausend Kilometer im Weltraum zurück und wird von Gerst nach der Mission ins Bonner Haus der Geschichte gebracht. Er selbst habe schon mal reingelesen und kann verraten: Es geht um Umweltschutz, die Vermeidung von Kriegen und um Menschlichkeit allgemein. Seine Wünsche hat er übrigens auch dazu getan und hofft, 2068 mit dabei sein zu können. Die erste Frage stellt Jasper, der die Zeitkapsel entwickelt und gebaut hat:Wie viel handwerkliches Geschick braucht ein Astronaut?Das ist eine wichtige Sache für einen Astronauten. Wir müssen auf unvorhergesehene Situationen intuitiv reagieren können. Wir müssen auch Sachen reparieren und auf Experimente reagieren. Deswegen machen wir ja auch Experimente. [pullquote]Da haben wir Menschen den Robotern etwas voraus. [/pullquote] Wir arbeiten Hand in Hand und springen ein, wenn etwas schief geht. Das wird vor allem auch wichtig sein, wenn wir weiter rausfliegen. Wenn jetzt auf dem Weg zum Mars etwas am Raumschiff kaputt geht, müssen wir genau wissen, wie man es repariert.Kann man sich mit Schwimmbewegungen fortbewegen und kommt man von der Stelle, wenn man sich nirgendwo festhält? Und können Sie uns das kurz vormachen? "Wir haben uns die Frage auf der Raumstation auch schon gestellt. Ich versuch das mal für dich." Bei 1:38:00 seht ihr Alexander schwimmend durch die Station schweben:Fazit: Es funktioniert leider nicht. Tatsächlich habe ich alle Schwimmübungen ausprobiert und nichts hilft.

Lilli stellt ihre Frage mit Hilfe von ihrem Sprachcomputer

Ich möchte Ihre Meinung zu einer bestimmten Theorie wissen: Demnach könnte man Raumschiffe oder Raumstationen mit einer sehr großen Engergiemenge so schnell um die eigene Achse routieren lassen, dass sich durch die Fliegkraft eine künstliche Gravitation erzeugen ließe. Für wie wahrscheinlich halten Sie das?Das ist eine sehr gute Frage. Mit der Frage beschäftigen sich die Ingenieure aktuell schon. Hier oben auf der Raumstation forschen wir in der Schwerelosigkeit, hier wollen wir gar keine Gravitation. Aber wenn wir dann weiter rausfliegen irgendwann mal - zum Mond oder zum Mars oder noch weiter - muss man sich überlegen, ob man einen Teil vom Raumschiff baut, wo Gravitation herrscht. Damit wir als Menschen in unserer gewohnten Umgebung leben können und die Knochen und Muskeln nicht so schnell zurückgehen und wir nicht so viel trainieren müssen, wie wir es hier oben tun. Das Entdeckertum startet nicht damit, dass man in ein Raumschiff steigt.Es beginnt mit den Leuten, die sich trauen, an den nächsten Schritt zu denken. [pullquote]Du baust mit deinen Gedanken den Weg in die Zukunft.[/pullquote] Mach weiter damit! Was macht ihr, wenn Weltraumschrott auf die ISS eintrifft? Wir hatten tatsächlich letzte Woche ein kleines Loch. Es war ähnlich wie ein kleiner Metorideneinschlag im Schiff gewesen. Vieles ist von der Erde überwacht. Die Raumstation kann dann ausweichen. Das ist eine Gefahr, die immer noch akut ist. Wir überlegen uns, wie wir den ganzen Schrott hier wieder weg bekommen. All den Müll den wir hier mit hochnehmen, nehmen wir auch wieder mit runter. Was ist dein Lieblingsessen auf der Raumstation? Die Antwort hätte ich selber nicht geglaubt und du wirst sie mir vielleicht selbst nicht glauben. Am Anfang habe ich hier Sachen wie Pizza vermisst. Aber dann ist mir aufgefallen, dass ich plötzlich am meisten grüne Sachen wie Spinat, Blumenkohl, Brokkoli. Salat vermisse ich noch mehr. Gemüsesachen haben wir hier ein paar. Die sind dann dehydriert. [pullquote]Wenn man in den Weltraum fliegt, hat man plötzlich Lust auf Gemüse.[/pullquote] Was würden sie im All am Liebsten tun, wenn sie alles machen könnten? Ich würde mir ein Raumschiff bauen, mit dem ich in unserem Sonnensystem rumflitzen könnte. Ich würde so gerne den Mond, den Mars oder die Venus sehen und durch die Ringe vom Saturn fliegen. Einfach noch weiter hinaus. Was gibt es da noch? [pullquote]Ihr seid die nächste Generation. [/pullquote]Vielleicht sind unter euch schon welche, die zu anderen Planeten fliegen.Abschlusswort von Astro AlexIch finde es toll, dass ihr euch Gedanken über die Zukunft macht. Wohlwissend, dass ihr diejenigen seid, die die Zeitkapsel wieder öffnen werden. Ich freue mich auf den Tag, wenn er mir vergönnt ist. Ihr werdet euch dann die Fragen stellen: Haben wir an diesen Wünschen gearbeitet? Haben wir diesen Träumen eine Chance gegeben? [pullquote]Unsere Verantwortung ist es, auf unsere Erde aufzupassen. [/pullquote] Und wir können zufrieden sein, wenn die Antwort: “Ja ich habe alles versucht” ist.
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: