www.yaez.com

Hypnose gegen Prüfungsangst: Wir haben’s ausprobiert




Es ist 7.15 Uhr an einem Montagmorgen, und vor mir liegt ein dicker Papierstapel. Hinter mir liegt eine schlaflose Nacht. Eine Mappe, mit meinem Namen und einer Nummer beschriftet, hält die Blätter zusammen. Mein Zustand? Herzklopfen, Schweißattacken, zitternde Hände. Was wie eine ernsthafte Erkrankung klingt, beschreibt meine körperliche Verfassung kurz vor dem Abitur. Der Rektor beendet den letzten Satz seiner „Das packt ihr schon“-Rede, und plötzlich beginnen alle um mich herum hektisch die Mappen aufzuschlagen. Das Deutschabitur beginnt. Obwohl meine Abiturprüfungen jetzt hinter mir liegen, schleicht sich immer noch ein beklemmendes Gefühl ein, wenn ich an diesen Moment denke. Das Abitur verbinde ich mit unzähligen Abenden am Schreibtisch, komplexem Lernstoff und vor allem Angst. Angst, die es fast unmöglich machte, sich auf die Inhalte zu konzentrieren. Denn stattdessen kreisten die Gedanken um einen möglichen Blackout oder völliges Versagen. Im Internet verspricht eine Reise ins Unterbewusstsein einen Weg aus der Prüfungsangst. Ob mir Hypnose wirklich helfen kann, bei Klausuren und Co in Zukunft cool zu bleiben? Ich beschließe, es auszuprobieren.

Reflex aus der Steinzeit

Als ich die Praxistür öffne, begrüßt mich die Ärztin Susanne Keppler freundlich: „Schön, dass Sie da sind, Frau Hertneck.“ Sie führt mich in das Wartezimmer, in dem ich mich noch ein paar Minuten zurücklehnen kann. Meine Gedanken überschlagen sich. Wie wird die Hypnose funktionieren? Wie wird es sich anfühlen, in Trance zu sein? Frau Keppler holt mich in ihr Behandlungszimmer und bietet mir den Platz gegenüber von ihr an. Sie fragt mich nach meinem Abitur und meiner Prüfungsangst. Ich erzähle, wie ich mich vor einer Prüfungssituation fühle und dass ich dabei trotz guter Vorbereitung das Gefühl habe, den Test nicht bestehen zu können. Frau Keppler versucht mir, das Phänomen der Angst zu erklären: „Im Grunde genommen ist Angst nichts Schlechtes. Sie ist ein biologisches Verhalten, das unseren Vorfahren das Überleben gesichert hat.“ Sie führt aus, dass die Angst schneller ist als der Verstand und dass der Körper Alarm schlug, wenn irgendwo ein Säbelzahntiger lauerte. Dieser Reflex rettete Tausenden Steinzeitmenschen das Leben – mir steht er im Weg, wenn ich eine Prüfung bestehen soll. Um den Ursachen meiner Angst auf den Grund zu gehen, will Susanne Keppler mit mir eine sogenannte Repetition durchführen. „Der Zustand der Hypnose wird uns helfen, den Ursprung deiner Angst ausfindig zu machen“, erklärt sie mir.

Aus Angst wird Mut

Gleich zu Beginn der Hypnose muss ich mich von einem Klischee verabschieden: Um hypnotisiert zu werden, muss man nicht unbedingt liegen. Ich soll eine bequeme Position auf meinem Stuhl einnehmen. Ich rutsche ein paarmal hin und her, bis ich eine gemütliche Sitzhaltung gefunden habe. Dann bittet mich Susanne Keppler, meine Augen zu schließen. Sie fängt an, mit sanfter Stimme zu sprechen: „Du merkst, wie deine Füße auf dem Boden stehen und wie sie dich tragen. Du spürst, wie dich der Stuhl hält und du dich einfach entspannen kannst.“ Kurz bin ich etwas skeptisch gegenüber dem, was Susanne Keppler erzählt, aber dann versuche ich, mich darauf einzulassen. Ich habe nicht das Gefühl, in eine tiefe Trance zu versinken, denn ich bekomme mit, was die Ärztin spricht und was ich denke. Aber etwas ist anders. Eine tiefe Entspannung hat eingesetzt. „Stelle dir jetzt einen Ort vor, an dem du dich sicher und geborgen fühlst“, fordert mich Susanne Keppler auf. Obwohl ich schon Jahre nicht mehr dort gewesen bin, habe ich sofort das Gartenhäuschen meiner Nachbarin vor Augen. Doch das Gefühl der Geborgenheit hält nicht lange an: Jetzt soll ich mich an den Ort meiner Angst erinnern. Augenblicklich kommt mir meine alte Schule in den Sinn. Der Ort meines Abiturs und zahlreicher Prüfungen. Es dauert nicht lange, bis mich Susanne Keppler zu dem Punkt führt, an dem meine Angst begonnen hat. Als mir bewusst wird, dass es sich um den Moment meines ersten Referates handelt, bin ich überrascht. Diese Situation hatte ich komplett vergessen. Aber jetzt habe ich die Bilder ganz klar vor Augen: das erste Mal ganz allein vor der Klasse stehen. Das mulmige Gefühl dabei. Gemeinsam mit Frau Keppler wiederhole ich die Situation in Gedanken immer und immer wieder – bis ich das Gefühl habe, dass aus der Angst Mut geworden ist.Hypnose_Text_20160217

Ich schaff das!

Nachdem ich diese positive Haltung gegenüber meinem ersten Referat eingenommen habe, holt mich die Ärztin aus meiner Gedankenwelt zurück. Plötzlich bin ich wieder ganz in der Praxis angekommen und hellwach. So richtig kann ich den vorangegangenen Zustand nicht beschreiben – wohl keine tiefe Hypnose, aber auf jeden Fall eine interessante Erfahrung. Ich fühle mich gut. Gestärkt und mutig. Ob das an der Hypnose liegt? Auch Susanne Kepplers letzter Satz hängt mir nach: „Sie sind eine beeindruckende junge Frau.“ Den ganzen restlichen Tag denke ich über ihre Worte nach und bemerke, wie sie mich glücklich machen. Das Potenzial, das Susanne Keppler in mir erkannt hat, macht mich stolz und bestärkt mich. Mir wird klar, dass Hypnose wohl ein Weg aus der Angst sein kann, wenn man sich darauf einlässt. Aber manchmal hilft es schon, Menschen um sich zu haben, die sehen können, was man selbst nicht sieht: Du bist gut genug, um das zu schaffen! Ich fühle mich jedenfalls gestärkt für mein Studium – samt Klausuren.Dr. med. Susanne Keppler ist Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie in Stuttgart und bietet unter anderem Hypnosetherapie an. Infos: www.stuttgart-naturheilkunde.de [yaez-box]Was ist Hypnose?Mit Hypnose wird ein tiefer Entspannungszustand herbeigeführt. Der Hypnotiseur versucht mit gezielten Sätzen, den Patienten in eine Art Trance zu versetzen, also einen Zustand zwischen Wachsein und Schlaf. Alles, was der Hypnotiseur sagt, bekommt der Patient aber mit und kann darauf reagieren. Bei Angst, Übergewicht oder Schlafstörungen kann der entspannte Wachzustand helfen, die Aufmerksamkeit komplett auf das Problem zu lenken und es damit zu lösen. Eine Sitzung bei einem seriösen Hypnotiseur kostet ca. 80 bis 120 Euro.[/yaez-box]
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: