www.yaez.com

Tag der Organspende: „Ich habe ein zweites Leben bekommen!“




Aus dem Italienurlaub kehrte Meike als Sechsjährige mit Fieber zurück. Als es dem kleinen Mädchen immer schlechter ging, brachten sie ihre Eltern ins Krankenhaus. Die erschütternde Diagnose: Nierenversagen. Innerhalb kürzester Zeit war Meike auf eine tägliche Dialyse angewiesen. Eine Übernachtung bei Freunden, Pizza oder der Schwimmbadbesuch, auf das alles musste sie verzichten. Vier Jahre banges WartenMeike musste letztendlich vier Jahre auf eine Niere warten. An den Tag, an dem die erlösende Nachricht kam, kann sie sich gut erinnern. „Ich saß in der Schule und plötzlich stand meine Mutter in der Tür. Ich wusste sofort Bescheid.“ Angst vor der schweren Operation hatte sie nicht. Für Meike stand immer fest, dass sie wieder gesund aufwachen würde. Die Transplantation verlief gut, auch die Zeit danach meisterte der junge Körper, ohne das Organ abzustoßen. An einem Weihnachtsabend konnte Meike nach Hause zu ihrer Familie. „Als Außenstehender kann man sich kaum vorstellen, was in mir vorging. Es fühlte sich an wie ein zweites Leben.“Endlich wieder lebenVor Freude über die neuen Möglichkeiten bestellte sie Pizza und Pommes gleichzeitig. „Ich bin auf Klassenfahrt gefahren und habe bei Freunden übernachtet.” Auch ihren großen Traum, eine Reise nach New York, erfüllten ihr die Eltern ein Jahr nach der Operation. Heute führt Meike ein normales Leben, auch wenn sie täglich Medikamente nimmt und regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen muss.  [yaez-box]Das solltest du über Organspende wissen:Knapp 10.000 Menschen warten in Deutschland auf eine lebensrettende Transplantation, davon knapp 8.000 auf eine Niere. Im Jahr 2017 konnten nur ca. 800 Organspender nach ihrem Tod anderen mit einer Spende helfen. So wenige waren es schon seit 20 Jahren nicht mehr.Einen Organspendeausweis bekommst du in vielen Apotheken, im Internet oder sogar als App für das Smartphone. Infos gibt’s z.B. hier.Auf dem Ausweis kann man auch angeben, welche Organe entnommen werden dürfen, selbst ein „Nicht-Einverständnis“ lässt sich ankreuzen.Ab 14 Jahren, kannst du einer Organspende widersprechen, mit 16 Jahren kann man dann Organspender werden.[/yaez-box] 
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: