www.yaez.com

Love, Simon: Einfach du selbst sein




Simon Spier ist 17 und führt ein Leben, das die meisten als perfekt bezeichnen würden. Er geht zur High School mit seinen drei besten Freunden, Nick, Leah und Abby, versteht sich gut mit seiner kleinen Schwester und hat Eltern, die ihn lieb haben. Doch Simon hat ein Geheimnis: er ist schwul und das sollte am liebsten keiner wissen. Außer Blue. Blue ist auch schwul und Simons Online-Freund, der ihm unter diesem anonymen Decknamen schreibt. Simon hat eines Tages Blues Post auf Creeksecrets, der Gossip App der Schule, gelesen. Wer Blue ist, weiß er nicht. Das einzige, was er aber über diesen Jungen weiß, ist, dass er auch auf die Creekwood High geht. 

Achtung ab hier gibt's Spoiler!

Simon und Blue nähern sich über den E-Mail Kontakt immer weiter an: erzählen sich Geheimnisse, kleine Details aus ihrem alltäglichen Leben, sprechen von ihren Freunden und Familien, aber immer ohne dass sie ihre wahren Identitäten verraten. Doch eines Tages bekommt Martin, einer von Simons Mitschüler, über den Schulcomputer von den Chats mit und benutzt diese als Erpressungsversuch. Simon sollte Martin also helfen, bei Abby zu landen, sonst erzählt er der ganzen Schule, dass Simon schwul sei.

Eine einfach und doch schön erzählte Liebeskomödie

Simon entscheidet sich widerwillig dazu, Martin zu helfen. Doch hauptsächlich aus dem Grund, dass Blue nicht geoutet wird, denn Simon will ihn nicht verlieren. Nicht bevor er wissen kann, wer Blue ist. Martin ist aber nicht Simons einziges Problem. Obwohl Simons Eltern und Freunde offen und liberal sind, weiß er nicht, wie er es ihnen beibringen soll.

Wie wichtig Repräsentation ist

Der Film basiert auf dem Buch “Nur Drei Worte” von Becky Albertalli (im Englischen: Simon vs. the Homo Sapiens Agenda) und geht das Thema Homosexualität auf eine sehr ungezwungene Weise an. Kritiker behaupten, alles wäre zu positiv dargestellt: denn Fälle, in denen negativ reagiert wird, gäbe es leider noch oft. Doch gerade die tolle Reaktion von Simons Eltern kann ein gutes Beispiel für andere Eltern sein. Viele  haben Angst davor, anders wahrgenommen und zu Hause nicht akzeptiert zu werden, wenn sie sich outen. Als Simon seiner Mutter erzählt, er sei schwul, antwortet sie: [pullquote]Du bist immer noch du. Du bist für mich immer noch derselbe Sohn.[/pullquote] Die positive Message des Filmes gibt Betroffenen das Gefühl, dass sie sie selbst sein können, auch wenn es nicht immer leicht ist. "Love, Simon" zeigt auch, wie wichtig Repräsentation ist. Dass ein Film mit einem LGBT-Hauptcharakter ins Kino kommt und so eine große Resonanz hat, war nicht immer selbstverständlich. Jugendliche überall auf der Welt schreiben "Danke, dass es diesen Film gibt". Die Handlung ist simpel und doch fühlen sich viele verstanden. Darum geht es schlussendlich: Eine Botschaft zu haben, die Menschen positiv erreicht. Hier geht es zum Trailer:
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: