www.yaez.com

Jeder hat seine eigene Art, Serien zu suchten: Wie kuckst du?




Die Mitkuckerin

Sie schaut wirklich gern und viele Serien – ein eigenes Abo hatte sie aber noch nie. Schließlich findet sich immer ein Mitbewohner oder Kumpel, in dessen Account man sich einwanzen kann. Falls das mal nicht klappt, wird ein Probeabo abgeschlossen, oder sie gesellt sich dazu, wenn der große Bruder mit seiner neuen Flamme einen Liebesfilm glotzt. Dass sie eher stört, merkt sie nicht. Im Gegenteil: „Cool, du hast extra Popcorn gemacht …“

Der Fanboy

Er findet jede neue Serie nicht nur „ganz nice“, sondern feiert sie total übertrieben und fühlt sich als Teil davon. Er redet von nichts anderem mehr und wählt in der Schule Spanisch, damit er Haus des Geldes im Original schauen kann. Fanartikel? Si, claro! Sein größter Feind ist die „Episadness“: der Abschiedsschmerz kurz vor Ende der letzten Episode, wenn ihm klar wird, dass die geliebte Serie bald für immer endet.

Der Oldschooler

Netflix und Co. überfordern ihn. Was ist denn schlecht an dem guten alten Fernsehprogramm? Er will nicht alles und zu jederzeit schauen, sondern in der Hörzu mit Textmarker highlighten, wann seine Lieblingssendung kommt. Er ist immer total enttäuscht, wenn er am Montag in der Schule mit niemandem darüber reden kann, was am Samstag bei „Verstehen Sie Spaß?“ passiert ist, weil alle anderen wieder dieses Riverdale gestreamt haben.

Die Abbrecherin

Sie ist seit Jahren auf der Suche nach einer Serie, die sie wirklich fesselt. Bisher aber leider Fehlanzeige. Wenn alle anderen sich darüber unterhalten, wie cool Black Mirror ist, meckert sie rum, dass er es nicht mal bis zum Ende der ersten Folge geschafft hat („völlig überschätzt“). Sie ist auch der einzige, der sich über Dogs of Berlin gefreut hat, weil sie eine Serie endlich mal nicht allein in der Luft zerreißen muss.

Die Genießerin

Sie überlegt sich ganz genau, bei welcher Serie sie einsteigt. Das zelebriert sie dann auch: eine heiße Schokolade und Snacks bereitgelegt, und los geht’s. Sie kuckt aber immer nur zwei Folgen, die muss sie dann erst mal auf sich wirken lassen. Am liebsten diskutiert sie dann mit Freunden über die coole Kameraeinstellung bei der Kaminszene oder schreibt eine Rezension auf ihrem Blog.

Der Angeber

Klar streamt er, aber nicht die üblichen Sachen. Ob komplexe politische Dramen oder dichte historische Erzählungen – Hauptsache vielschichtig und gern im Originalton. Alles was Mainstream ist, wird von ihm belächelt (heimlich kuckt er natürlich trotzdem) Eine Ausnahme macht er bei Literaturverfilmungen, da sie eine Gelegenheit sind, zu betonen, dass die Buchvorlage natürlich viel besser war.

Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: