www.yaez.com

Fynn Kliemann: „Ich hasse es live zu spielen!“




Fynn Kliemann ist Websdesigner, Heimwerker, Autor, YouTuber, Musiker und wahrscheinlich noch vieles mehr, wofür wir einfach nur noch keine Bezeichnung haben. Mit seinem ersten Album "nie" zeigt er, dass Musik wieder für sich stehen kann. Zwischen Büro und Autofahrt nimmt er uns am Telefon mit in seine Welt.Gibt es für dich eine Bucket List oder erfüllst du dir deine Träume direkt? Klar gibt es für mich auch sowas wie eine Bucket List. Viele Dinge davon erfülle ich mir gerade. Das Buch zu schreiben zum Beispiel oder ein Album rauszubringen. Das arbeite ich jetzt alles Stück für Stück ab. Aber da stehen auch noch Sachen drauf. [pullquote]Ich möchte alle Scheine machen. [/pullquote] Einen Flugschein und zum Beispiel einen LKW-Führerschein. Einfach so, dass man im besten Fall grenzenlos leben kann.  An einem Tag Clueso im Kliemannsland, am nächsten die Akkordeon-Gruppe aus dem Dorf. Plant ihr die Besuche?Wir planen das jetzt nicht extra so, dass ein krasser Kontrast da ist. Jeder darf kommen und das war bei Clueso genauso. Wir haben dann noch am Lagerfeuer gejamt und er hat sein Zeug gespielt und das war cool.Hast du auch etwas gespielt?Ne, ich hasse es live zu spielen. Ich habe da ein bisschen Schiss vor und mag das nicht so gern. Gab es Menschen, die dir vom Musik machen abgeraten haben?Eigentlich nicht. Ich mache das schon mein Leben lang und hatte natürlich Angst, dass das von der Zeit nicht hinkommt. Da hat meine Familie dann auch gesagt: Sicher, dass es so groß werden soll und du ein eigenes Label brauchst? Aber ansonsten haben alle gesagt:[pullquote]Auf jeden, endlich![/pullquote]Du tätowierst für dein erstes Musikvideo “Zuhause” 43 Menschen. Welche Zeile hättest du dir denn stechen lassen?Die sind ja alle aus meinem Kopf, deshalb ist jede wichtig. [pullquote]Ich komm gern nach Hause[/pullquote] trifft wohl am ehesten zu. An dem Tag habe ich kurz überlegt, mich selbst zu tätowieren. Vielleicht mach ich das irgendwann noch. Du produzierst dein Album nur ein einziges Mal und setzt damit auch ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft. Denkst du mit mehr Reichweite kommt auch mehr Verantwortung?[pullquote]Ne, die Verantwortung hat jeder.[/pullquote]Die meisten haben nicht so einen großen Kreis darum, aber ich habe mich auch schon vorher für gute Dinge eingesetzt. https://www.instagram.com/p/BlTZ9xPHWvh/?taken-by=fimbimWird es Konzerte von dir im Kliemannsland geben? [pullquote]Ich werde nie live spielen.[/pullquote] Musik ist nur eine Sache von so vielen Baustellen. Für eine Tour hätte ich gar keine Zeit.Ein eigenes Land: Wie kam es dazu? Ich hatte 30 Anfragen für irgendwelche Sendeformate und habe erst Mal alles abgesagt. Dann kam für mich am ehesten der NDR in Frage. Die wollten erst ein Fernsehprogramm machen mit 44 Folgen oder so. Das war mir dann aber zu groß. Weil ich hab ja einen Job und ich möchte es hobbymäßig machen. Dann hatten die aber die Idee mit funk und haben gesagt: Mach einfach das, worauf du Bock hast. Das hat besser zu mir gepasst. Also gibt es gar keine Regeln? Wir haben die Angabe, 100 Minuten im Monat zu füllen. Das ist aber ganz gut, so einen Anhaltspunkt zu haben. Ein Team hinter sich zu haben ist auch super. Jetzt muss ich das nicht mehr von A bis Z alles alleine schneiden und die Redaktion guckt auch noch mal drüber. Gibt es ein Projekt, was dir besonders im Kopf geblieben ist? [pullquote]Alle halt.[/pullquote]Ich mach nur das, was ich wirklich will. Alles ist für mich besonders. Es gibt auch viele Sachen, die auch scheiße waren. Zum Beispiel vier Tage Wände streichen. Aber das Ergebnis zählt halt. Ist denn mal etwas so richtig daneben gegangen?Ja jedes Projekt. [pullquote]Es läuft nichts so, wie es soll.[/pullquote] Ich weiß, wie ich etwas haben möchte, aber der Weg dahin ist eine Katastrophe. Es ist immer unerwartet schlecht. Ich denke dann so: Ich bin in 10 Minuten fertig und brauche am Ende drei Tage. Gibt es jemanden, mit dem du mal zusammenarbeiten möchtest? Nö. Ah doch, Michael Manousakis von den Steel Buddies. Aber der findet mich bestimmt ätzend, weil ich von dem Zeug was ich mache echt keine Ahnung habe. Der Typ ist wahnsinnig klug, ein kleines Arschloch und ein Workalcolic. Der löst Probleme, den ganzen Tag.Trifft das auch auf dich zu? Vielleicht. Aber auf jeden Fall mit viel weniger Fachwissen.Über Social Media gibst du persönliche und berufliche Dinge Preis. Kannst du das voneinander trennen? [pullquote]Das konnte ich noch nie.[/pullquote] Arbeit und Freizeit ist für mich das gleiche. Wie findet deine Familie das, was du machst?Also meine Mutter findet das glaube ich ganz gut. Aber eigentlich ist meiner Familie das egal. Gar nicht mal im negativen Sinn. Die sind davon komplett unbeeindruckt, was super ist. Franzi zum Glück auch. Was würdest du nie verkaufen? So gut wie nichts. Ich weise nur auf Produkte hin, die ich selber gemacht habe. Bis jetzt gab es auch keine Kooperation oder so. [pullquote]Seit Tag eins werbefrei.[/pullquote] Hast du manchmal Angst, dass dir das alles zu groß werden könnte?Höchstens vom Zeitmanagement. Der Rest sind nur Herausforderungen, die Spaß machen.[pullquote] Je größer, desto besser.[/pullquote] Würde das Kliemannsland ohne dich funktionieren? Ja denke ich schon. Ein bisschen anders und sortierter. Manche Dinge würden ohne mich halt anders laufen. Meine Aufgabe ist es eigentlich immer, den Leuten zu sagen, dass sie Sachen machen sollen und nicht nur drüber reden. Ich verfolge die Ideen bis zum Schluss und habe das Große und Ganze im Blick.

[yaez-box] Songstorys: Nie live, aber trotzdem real

Mein Zuhause ist kein Ort, das bist du … Aber du bist schon im Norden verwurzelt oder?Ja voll! Ich will hier nie wieder weg.Immer hektisch nach außen … Was bringt dich denn runter?Die Musik. Das habe ich nachts gemacht, um mal ein bisschen zu entspannen.Du baust mich auseinander … Was verbindest du mit deiner ersten Gitarre?Die stand 10 Jahre in der Garage von meiner Mutter. Auf der Gitarre haben alle meine Kumpels unterschrieben. Ich habe so viel Zeug, das nur doof rumsteht. Da bin echt voll der kleine Messi. Und wenn der Morgen beginnt, bist du schon da … Wann stehst du auf? Mir reichen vier Stunden Schlaf. Jetzt sitzen wir mit Dosenbier in Sardinien … Hast du überhaupt Zeit für Urlaub?Ne überhaupt nicht. Deswegen war das auch so besonders für mich.[/yaez-box]Du hast heute das erste Mal von Fynn Kliemann gehört? Dann lies hier noch mal nach, um wen es sich eigentlich handelt.
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: