www.yaez.com

Der Lebenslauf: Es muss nicht immer so sein, wie bei allen anderen




Parvati, 14, hat sich zurückgekämpft

[pullquote]Ich habe es geschafft, mein Leben umzukrempeln.[/pullquote]Inwiefern bist du einen anderen Weg gegangen als die meisten?Ich habe ziemlich früh meinen eigenen Kopf durchgesetzt. Das hat dazu geführt, dass ich viel ausprobiert habe – das meiste davon hat mir nicht gutgetan. Irgendwann habe ich angefangen, mich zu ritzen, war an der Grenze zur Magersucht. Nach außen hin hatte ich mich total verschlossen.Wie bist du da wieder rausgekommen?Mir wurde klar, dass ich doch Träume hatte. Das, was ich machte, passte nicht zu mir. Über eine Freundin habe ich von einer Psychologin erfahren und mich selbst für die Therapie entschieden. Durch sie habe ich es geschafft, wieder Boden unter den Füßen zu haben. Gleichzeitig hatte ich Freunde, die mir den Rücken gestärkt haben.Hast du in der Schule Unterstützung bekommen?Ich war um ein bis zwei komplette Noten abgesackt, flog zum Teil sogar aus den Kursen. Als ich den Lehrern meine Geschichte erzählte, waren sie verständnisvoll. [pullquote]Viele haben mir noch eine Chance gegeben.[/pullquote] Daraufhin habe ich mich wirklich angestrengt. Heute bin ich fast wieder so gut wie früher.Wie gelingt es dir, nicht wieder abzurutschen?Ich achte mehr darauf, was gut für mich ist, und muss nicht mehr überall mitziehen. Außerdem gehe ich viel weniger raus und fokussiere mich auf meine Zukunft. Ich möchte studieren. Das will ich mir nicht versauen.

Maximilian, 19, ist ein Finanzcrack

[pullquote]Trotz einer 4 in Mathe baue ich mein eigenes Business auf.[/pullquote]Wann hast du einen eher ungewöhnlichen Weg eingeschlagen?Um meinen Eltern finanziell nicht so zur Last zu fallen, habe ich seit der 11. Klasse viel gearbeitet. Heute baue ich ein eigenes Business auf, indem ich mit einem Kumpel Network-Marketing mache. Wir wollen damit langfristig „nebenbei“ Geld verdienen.Bist du damit anders drauf als viele Leute in deinem Alter?Viele wollen nach der Schule erst mal reisen und fangen danach ein Studium oder ihre Ausbildung an. Gedanklich war ich immer schon mehr in der Zukunft und viel am ackern. Ich will nach dem Studium mehr als eine Einnahmequelle haben.Muss man für deinen Weg ein Mathecrack sein?Auf keinen Fall! In Mathe hatte ich normalerweise fünf, maximal sechs Punkte, also immer nur irgendwie bestanden. Trotzdem habe ich mich dafür entschieden, Economics – also VWL – zu studieren. Damit bin ich im Job breit aufgestellt. [pullquote]Langfristig will ich es bis ins Management schaffen.[/pullquote]Wie kommt man mit einer 4 in Mathe durch ein so mathelastiges Studium?Ich besuche regelmäßig ein Tutorium. Das macht sonst kaum jemand – auch weil es freitags von 16 bis 18 Uhr stattfindet. Ich opfere damit immer ein Stück von meinem Wochenende, aber es hilft. Obwohl ich wirklich kein Matheass bin, läuft es gut.

Marika, 21, ist jung Mama geworden

[pullquote]Modeln mit Baby? Es geht alles![/pullquote]Mit 19 starten viele ins Studium. Du wurdest schwanger. Wie war das?Ungeplant! Aber gefreut habe ich mich trotzdem. Natürlich fahre ich damit immer ein bisschen neben der Spur. Wenn andere Party machen, muss ich Windeln wechseln. Dafür bin ich früher mit allem durch und kann mich dann auf meine Arbeit konzentrieren. Was macht der Papa von Milan – könnt ihr euch die Babyzeit aufteilen?Er ist echt engagiert, aber Vollzeitstudent. Dadurch bin ich zum Großteil alleinerziehend. Ich hatte mich von ihm schon getrennt, als ich plötzlich den positiven Schwangerschaftstest in den Händen hielt. Als Freunde funktionieren wir besser. Aber ich finde, [pullquote]Eltern müssen nicht zwingend ein Paar sein.[/pullquote]Du baust dir parallel eine Karriere als Model auf. Wie schaffst du das?Das hat sich eher zufällig über Instagram ergeben. Plötzlich kamen Angebote für Shootings – und es hört nicht auf. Zeitlich ist es manchmal schwierig. Aber es geht, weil ich meinen Sohn häufig mitnehme oder andere frage, ein, zwei Stunden auf ihn aufzupassen.Gab es Momente, in denen dir als junge Mama Zweifel gekommen sind?Ich glaube, die hat jede Mama in jedem Alter mal. Durch meine Hebamme bin ich an einen Kurs für junge Mütter gekommen, der sehr hilfreich war. Dort konnte ich loswerden, wie es mir wirklich geht. An der Mutterschaft ist nicht immer nur alles toll – das muss man auch mal laut sagen dürfen.
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: