www.yaez.com

Besser als Bae: Fly sein ist das Jugendwort des Jahres 2016




Kreativität, Originalität, Verbreitung und gesellschaftliche Relevanz - das sind die Kriterien, die auch dieses Jahr bei der Wahl zum Jugendwort des Jahres wieder die ausschlaggebenden Kriterien waren. Nachdem in den Vorjahren "Smombie" und "Läuft bei dir" das Rennen gemacht haben, hat sich dieses Jahr "fly sein" als Gewinner durchgesetzt. Was das heißt? Abgehen, cool sein, gut drauf sein! Der Begriff stammt aus der Hip-Hop-Kultur und wurde in Deutschland durch Rapper wie zum Beispiel Money Boy etabliert.

Halt!

Bevor ihr euch jetzt alle darüber aufregt, wie realitätsfern die Jugendwort-Wahl ist, erklären wir euch, wie genau das Ganze abläuft und wieso sich die Jury dieses Jahr für "fly sein" entschieden hat.

Wer denkt sich diese Wörter eigentlich aus?

Im Prinzip kann jeder mitmachen und sein ganz persönliches Jugendwort auf jugendwort.de einreichen. Die 30 besten Vorschläge kommen dann ins Online-Voting. Aus den zehn Beiträgen, die am Ende die meisten Stimmung bei der Abstimmung erhalten haben, wählt am Ende dann die Jury das Jugendwort des Jahres.

Sitzen in der Jury überhaupt Jugendliche?

Ja! Von den ungefähr 20 Jury-Mitgliedern sind die meisten zwischen 14 und 18 Jahren alt. Neben Schülern sind außerdem noch Journalisten (z.B. von Bravo und taff) und Sprachwissenschaftler in der Jury. Dieses Jahr war auch YouTuber iBlali dabei!Jugendwort 2016_Jury

Warum gerade "fly sein"?

Nachdem im Online-Voting "isso" mit Abstand den ersten Platz belegt hat, war sich die Jury ziemlich schnell einig, dass "isso" zwar einen hohen Vebreitungsgrad aufweist, aber eben nicht nur von Jugendlichen, sondern von Leuten aller Altersstufen benutzt wird. Neue Wortkreationen wie "Hopfensmoothie" (Bier), Bambusleitung (schlechte Internetverbindung) und "Vollpfostenantenne" (Selfie-Stick) konnten zwar durch ihre Kreativität punkten, kamen für die meisten Jury-Mitglieder jedoch wegen ihrem geringen Bekanntheitsgrads nicht in Frage. "Der Vorteil von 'fly sein' ist, dass das Wort tatsächlich unter Jugendlich verbreitet ist", erklärt Jurorin und Sprachwissenschaftlerin Susanne. Das bestätigt auch Jury-Mitglied Luciana (14). Das ist zwar auch bei "bae" der Fall, für den Großteil der Jury war der Begriff jedoch nicht innovativ genug, da er bereits seit ein paar Jahren in sozialen Netzwerken sehr verbreitet ist. Für Jury-Mitglied Katharina (18) ist "fly sein" die richtige Wahl, weil es gut beschreibt, wie Subkulturen wie die Hip-Hop-Szene Jugendsprache beeinflussen. Und auch, wenn "fly sein" aktuell noch nicht so verbreitet ist wie "bae", das besonders massiv in sozialen Netzwerken genutzt wird, hat das Wort großes Potenzial, aus der Rapkultur auch in den Mainstream zu wandern, findet zumindest Juror und Jura-Student David (18): "Mein Favorit war ursprünglich 'isso'.  Ich kann mich mit 'fly sein' aber auch sehr gut anfreunden. Denn auch wenn der Begriff aktuell noch nicht so verbreitet ist, kann er noch richtig groß werden."YAEZ.de-Redakteurin Anna Lenja war vor Ort und hat bei der Wahl ein bisschen hinter den Kulissen gesnappt:https://www.youtube.com/watch?v=b-IqXX6V5pk 
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: