www.yaez.com

Außergewöhnliche Sportarten: Es muss nicht immer Fußball sein




Quidditch

Diese sportliche Abwechslung enttarnt alle Potterheads.
Muggel-Quidditch wurde 2005 von zwei Studenten in Vermont erfunden. Das reale Quidditch wird ähnlich wie das aus den Filmen und Büchern als Vorbild genommene Original gespielt. Wichtigstes Gerät ist selbstverständlich der Besen, der dauerhaft zwischen den Beinen geführt werden muss. Insgesamt wird mit fünf Bällen gespielt - ein Spielball, mit dem die Spieler durch aufgestellte Ringe werfen müssen, drei Bludger (Klatscher), mit dem andere Spieler kurz aus dem Spielgeschehen entfernt werden und natürlich der goldene Schnatz. Da dieser genauso wenig fliegen kann, wie die anderen Bälle, wird er an einem neutralen Spieler, mit Hilfe einer Tennissocke, hinten an der Hose befestigt. Für jeden Treffer, durch einen der drei Ringe, gibt es 10 Punkte. Fängt ein Team den Schnatz, bekommt dieses zusätzlich 30 Punkte und das Spiel wird beendet.Gespielt wird mit 7 Personen pro Team.  Es gibt sogar schon Quidditch Worldcups.

Faustball

Faustball ist ein Rückschlagspiel und wird daher auch oft mit Volleyball verglichen. Der große Unterschied zum Volleyball ist allerdings, dass das Faustballfeld deutlich größer ist (50m x 20m) und der Ball nach jedem Ballkontakt den Boden berühren darf. Ein Faustball ist mit 0,7 Bar in etwa so hart wie ein Fußball. Der Ball kann bei einem guten Angriffsschlag, bis zu 120 km/h schnell werden. Wie auch beim Volleyball, muss der Ball nach drei Kontakten wieder über das Netz, ins gegnerische Feld, gespielt werden. Die Sportart wird mit der geschlossenen Faust oder dem Unterarm ausgeübt. Wenn der Ball zweimal beim Gegner aufspringt oder unerreichbar ins Feld gespielt wird, erhält das Team einen Punkt. Faustball wird wie Fußball oder Volleyball in Ligen gespielt, in denen die Mannschaften bis zur Bundesliga aufsteigen können.

Fußballgolf

Nationalaktivität meets Spießersport - klappt das?
 Der Newcomer-Sport wird immer beliebter. Viele Freizeit- und Vergnügungsparks haben schon Plätze dafür angelegt und folgen dem Trend. Es gibt aber auch eingetragene Fußballgolfanlagen, in denen die Spieler den Sport wirklich ernst nehmen. Es gibt wie beim Golf mehrere Löcher, die mit einem Fußball getroffen werden müssen. Einen Schläger benötigen die Spieler dafür nicht und auch die Löcher sind natürlich größer. Warum lohnt sich die Kombination? Fußballgolf ist kein schnelles Spiel, bei dem die Spieler viel Kondition brauchen. Durch den eigenen Körpereinsatz wird aber die Ballfertigkeit trainiert.  

Schachboxen

Schach matt oder auf die Matte boxen?
 Beim Schachboxen sind Köpfchen und Muckis gefragt. Die beiden eher gegensätzlichen Sportarten werden abwechselnd über elf Runden ausgetragen. Jede Runde dauert drei Minuten, begonnen wird mit einer Partie Schnellschach, gefolgt vom Boxen. Gewonnen hat der, der seinen Gegner entweder zuerst im Schach matt setzt oder beim Boxen auf die Matte legt. Wenn nach elf Runden keiner der beiden Gegner gewonnen hat, wird der Sieger nach Punkten im Boxen ermittelt.

Kunstrad

Fortbewegen oder auf dem Rad schweben?
Zum Kunstradfahren werden Gleichgewichtssinn, Kraft und Konzentration benötigt. Der Sport ist noch nicht überall bekannt, obwohl sich inzwischen eine größere Community aufgebaut hat. Kunstradfahren erinnert stark an Geräteturnen, die Figuren auf dem Rad wirken grazil wie beim Turnen und auch die körperlichen Ansprüche sind ähnlich. Für eine perfekte Kür und Erfolg in diesem Sport, wird aber noch deutlich mehr Gleichgewicht in Armen und Beinen benötigt. Auch hier gibt es viele Wettbewerbe und verschiedene Disziplinen wie Einer-, Zweier- oder Vierer-Kunstradfahren, die bis zur Weltmeisterschaft ausgetragen werden.
Publisher : YAEZ Verlag GmbH
URL: