Forschungsobjekt der Regierung Mingus: Eine Kreuzung aus Mensch und Tier




Er ist kein Mensch. Ich schaue ihn genauer an. Doch, er ist ein Mensch, aber es gibt noch andere Vorfahren, die ihre Gene zu seinem menschlichen Erbe mischen. Eine Anomalie. Er hat spitze Ohren, er hat eine dunkle Nase, seine Schulter ist dicht behaart. Er hat eine lockige Mähne. Wie schön er ist. Jemandem ist es endlich gelungen, Tier und Mensch zu kreuzen. Ein wahres Wunder, diese schlafende Chimäre auf meinem Bett! Ein wahres Wunder! Für Tara ist dieses Wesen ein Wunder, für Boris ein Forschungsobjekt, für Alan ist es der neue Messias, für Aglaia eine mörderische Waffe: Mingus. Dieses seltsam faszinierende Mischwesen aus einem Mensch und einem Tier wollen alle haben und für ihre Zwecke einspannen.

Mingus – Versuchsobjekt der Regierung

Mingus ist aus den Wäldern gekommen und ahnt nichts von seiner Einzigartigkeit. Ein Mädchen war bei ihm, Nin, vor Jahren entführt aus der Stadt. Alle denken, er hätte sie geraubt. Er wird gefangen, eingesperrt und beobachtet staunend und mit zunehmendem Misstrauen die Welt, in die er geschleudert wurde und die er nicht versteht. Der Roman wird aus mehreren Perspektiven erzählt, und so erfahren wir, dass Mingus die Flucht aus den Laboren der Regierung gelingt, aber er wird von Nin getrennt. Mingus will nur eins: Nin finden und mit ihr dorthin zurückkehren, wo sie glücklich waren. Für Nin ist es unerträglich, nicht zu wissen, wo Mingus ist und ob er überhaupt noch lebt. Er muss leben, sie würde doch spüren, wenn der Liebe ihres Lebens etwas Schreckliches zugestoßen wäre. Und so macht sie sich auf die Suche…

Mehr Informationen zum Buch und zur Autorin gibt es hier.

Keto von Waberer: Mingus, dtv Reihe Hanser, 300 Seiten, 14,90 € (D)

Publisher : YAEZ Verlag GmbH