de-DE Kino

360: Liebe und Abschied rund um den Erdball

Moritz Bleibtreu spielt einen deutschen Geschäftsmann, der erpresst wird (Foto: PR).

Der Episodenfilm beleuchtet Begegenungen und Beziehungen auf der ganzen Welt. Wo die eine Liebe aufhört, fängt die nächste an.

Moritz Bleibtreu spielt einen deutschen Geschäftsmann, der erpresst wird (Foto: PR).


 

Der britische Geschäftsmann Michael (Jude Law) trifft sich in Wien mit der slowakischen Prostituierten Mirka und wird deshalb von einem deutschen Geschäftsmann (Moritz Bleibtreu) erpresst. Michaels Frau (Rachel Weisz) trennt sich derweil von ihrem brasilianischen Liebhaber, dessen Freundin zurück gen Brasilien aufbricht. Unterwegs lernt sie den alternden John (Anthony Hopkins) und den Sexualstraftäter Tyler (Ben Foster) kennen, mit dem sie sich trösten möchte. Ein algerischer Arzt und gläubiger Muslim entlässt seine Angestellte, in die er verliebt ist. Deren Mann verlässt sie für die Schwester der Slowakin Mirka. Frankreich, USA, England. Das Karussell der Gefühle in „360“ dreht sich über den gesamten Erdball. Eine Liebe führt zur nächsten Enttäuschung, ein Abschied  zum nächsten Kennenlernen.

Millionen Möglichkeiten

Der Brasilianer Fernando Meirelles, Regisseur des Meisterwerks „City of God“, orientiert sich mit seinem Episodenfilm über Liebe nur sehr lose an Arthur Schnitzlers Theaterstück „Reigen“, das als Vorlage genannt wird. Das Drehbuch schrieb Peter Morgan („Frost/Nixon“). Wo der „Reigen“ allerdings einst Skandalqualität besaß, weil er Sex, Macht und Ehebruch in den Blick einer prüden Gesellschaft rückte, da interessiert Meirelles sich mehr für die Beschaffenheit menschlicher Bindungen und sexueller Begegnungen in einer globalisierten Welt der Millionen Möglichkeiten.

Manche Figuren bleiben blass

Fraglos ist der Film hochkarätig besetzt und die einzelnen Episoden sind gekonnt miteinander verwoben – Nahtstellen sind nicht sichtbar. Auch die Geschichte vermag stellenweise zu berühren, doch in der Fülle der Figuren bleiben zwangsläufig einige blass und klischeehaft. Wenn man den Film mit seinen ruhigen und wohl komponierten Bildern als Sittengemälde begreift, so sind einige Stellen mit einem feineren Pinsel gemalt als andere.

Frankreich, Österreich, Brasilien, Großbritannien, Slowakei 2011; R: Fernando Meirelles; D: Anthony Hopkins, Jude Law, Rachel Weisz, Moritz Bleibtreu; Kinostart: 16.08.2012.

 
 
Kategorie: Kino
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode:
This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)



Name/Nick:


E-Mail-Adresse: (wird nicht veröffentlicht)

Beim YAEZ.de-Newsletter anmelden

Kommentar:


Weiterlesen:

ANZEIGE

Wirtschafts Werkstatt

Mit innovativen Nebenjobs die Studentenkasse auffüllen

ANZEIGE

Aktuell und hochspannend!

Der neue Jugendroman über den Nahostkonflikt!

ANZEIGE

Planspiel Börse

Börsenwissen vom Esstisch und Profitipps

ANZEIGE

Runter vom Gas!

Gewinne einen neuen Helm oder ein Treffen mit einem Stuntman!

ANZEIGE

Playstation Junior Champions Cup

Vom Bolzplatz zur Champions League

Hast Du
eine Frage?

Stell hier deine Frage an
Billy Talent

zur Fragestunde


YAEZ.de Newsletter

Name: 




Themen