de-DE Berufswelt

Die Bewerbung: So klappt‘s mit dem Job

Lächeln auf dem Bewerbungsfoto macht symapthisch (Foto: PR)

Eines Tages muss jeder ran: Das Bewerbungsschreiben. Wir präsentieren euch 5 Schritte, um die größten Hürden zu nehmen.

Lächeln auf dem Bewerbungsfoto macht symapthisch (Foto: PR)


 

Selbstbewusst, kreativ, außergewöhnlich - so sollte eine Bewerbung aussehen. Wer sich im Internet und in einschlägigen Ratgebern darüber informiert, weiß in dem Dickicht schnell nicht mehr weiter. Meinungen, Ratschläge und Tipps findet man zu Hauf. Und alle sind garantiert erfolgreich. Für die „perfekte" Bewerbungsmappe gibt es aber keine Musterlösung. Jede Firma und jeder Personalleiter ist anders. So darf die Bewerbung  für eine Stelle als Texter einer Werbefirma meist ungewöhnlicher sein. Während andere Unternehmen die Mappe schlicht und standardisiert vorliegen haben wollen.

Wir zeigen euch dafür einen kleinen Fahrplan, der über Schreibblockaden hinweghelfen kann.

 

1. Ideensammlung

Du bist gerade so aus der Schule heraus? Und jetzt sollst du gleich ausführlich über Berufs- und Praktikumserfahrungen schreiben? Nicht verrückt machen lassen. Die meisten Personaler wissen, dass ihr noch nicht so viel Berufserfahrungen gesammelt haben könnt.

Wichtig ist, sich klar zu machen, welche Fähigkeiten und Stärken die zukünftige Stelle verlangt. Vieles dazu steht bereits in der Stellenausschreibung oder auf der Internetseite des Unternehmens. Ob ihr gerne fotografiert oder ob ihr eine Jungschargruppe leitet, in der Ideensammlung solltet ihr euch keine Grenzen setzen. Letztlich muss für den Personaler sichtbar werden, dass ihr in eurer Freizeit Fähigkeiten erworben habt, die zur Stelle passen.

Hilfreich sind auch markante Sprüche, Zitate oder Ereignisse aus der jüngeren Firmengeschichte. Sie bieten Orientierung und wertvolle Ankerpunkte. Das zeigt, dass ihr euch mit der Firma beschäftigt habt.

 

2. Das Anschreiben

Das Bewerbungsanschreiben folgt dem Aufbau eines klassischen Briefs. Oben links steht eure Adresse, darunter die des zuständigen Personalleiters. Im Betreff schreibt ihr in einem Satz, wofür ihr euch bewerbt und eventuell wie ihr auf die Ausschreibung gestoßen seid.

Dann geht es ans Eingemachte: Erste Sätze in Büchern haben Jahrzehnte überdauert - so bemerkenswert können sie sein. Klar, dieses Niveau muss nicht erreicht werden, aber der Einstieg muss sitzen! Gerade Personaler haben hunderte Bewerbungen gelesen und sind von „hiermit bewerbe ich mich..." schnell gelangweilt. Das schlagkräftigste Argument, das für euch spricht, könnt ihr jedoch an den Anfang stellen. Der Personaler weiß gleich, mit wem er es zu tun hat und was er kann.

Im weiteren Verlauf erklärt ihr in wenigen Worten, was für euch spricht und wie die Firma von euch profitieren kann. Dabei wiederholt ihr nicht einfach euren Lebenslauf. Wird zum Beispiel eine kommunikative Person gesucht, könnt ihr auf eure Arbeit in der Schülerzeitung verweisen und hervorheben, wie ihr souverän und offen mit Schulleitern und Lehrern kommuniziert habt.

Abgeschlossen wird das Anschreiben mit den Worten, dass ihr euch über ein persönliches Gespräch freuen würdet. Auch hier nicht vergessen: Ihr bewerbt Euch auf Augenhöhe. Ein klares „Ich freue mich auf eine Antwort von Ihnen" klingt besser als jedes „Ich hoffe, Sie überzeugt zu haben."

 

3. Der Lebenslauf

Unter der Überschrift „Lebenslauf" und dem aktuellen Datum notiert ihr zu Beginn euren Namen, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Anschließend folgen chronologisch eure Ausbildungsstationen. Das heißt, von wann bis wann ihr auf welche Schule gegangen seid. Typischerweise stehen dabei links die Zeiträume und rechts die Inhalte.

Solltet ihr schon Praktika oder Auslandsaufenthalte hinter euch haben, kommen die auf jeden Fall unter den Schulverlauf. Auch die Fremdsprachen, die ihr beherrscht, finden Eingang in den Lebenslauf.

Gerade in jungen Jahren ist es für Personalleiter interessant, wie ihr euch neben der Schule noch engagiert. Daher könnt ihr am Ende auch eine kleine Auswahl an persönlichen Interessen aufzählen. Wichtig ist dabei immer der Bezug zum Unternehmen!

Das Bewerbungsfoto fügt ihr oben rechts oder links in den Lebenslauf. Das Foto sollte von einem professionellen Fotografen geschossen werden und einen seriösen Eindruck machen. Lächeln nicht vergessen! Sonst wirkt man schnell unsympathisch.

In der Regel überschreitet der Lebenslauf die Länge einer DinA4-Seite nicht.

 

4. Der Anhang

In den Anhang schließlich kommen beglaubigte Zeugniskopien, aber auch Zertifikate über Zusatzqualifikationen. Das können zum Beispiel die Mediatorenausbildung oder der EDV-Kurs sein. Nachweise über Praktika und Auslandsaufenthalte dürfen hier auch nicht fehlen.

 

5. Korrigieren, Abschicken, Nachfragen

Zum Schluss geht es ans kritische Überarbeiten. Zumindest eine Nacht darüber schlafen kann hilfreich sein. So selbstverständlich es klingt, das Schreiben muss tadellos sein. Daher Eltern, Lehrer oder Geschwister noch einmal Korrektur lesen lassen. Darüber hinaus solltet ihr alle „würde", „dürfte", „möchte" kritisch betrachten und wenn möglich, den Konjunktiv ersetzen. Schließlich möchtet ihr ja nicht unter Umständen, sofern man euch ließe, die Stelle haben.

Stimmen Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse? Sieht die Mappe ordentlich aus und macht einen guten Eindruck? Deckblatt, Lebenslauf und aktuelle Zeugnisse angefügt? Dann kann es losgehen. Eintüten, abschicken und abwarten.

Wenn ihr die Zeit bis zur Antwort allerdings nicht mit Bangen verbringen möchtet, könnt ihr auch in der zuständigen Personalabteilung nachfragen und erneut euer Interesse bekunden. Das wirkt engagiert und motiviert. Natürlich gilt auch hier die goldene Mitte: Wer dem Personalleiter täglich mit Nachfragen auf die Nerven geht, hat geringe Chancen auf den Job. Auch solltet ihr euch auf das Telefonat vorbereiten und ein klares Anliegen formulieren können.

 

Mit der richtigen Einstellung und einer kleinen Portion Glück kann mit dem neuen Job nun (fast) nichts mehr schiefgehen!

 
 
Kategorie: Berufswelt
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode:
This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)



Name/Nick:


E-Mail-Adresse: (wird nicht veröffentlicht)

Beim YAEZ.de-Newsletter anmelden

Kommentar:


Weiterlesen:

ANZEIGE

Aktuell und hochspannend!

Gewinne den neuen Roman über den Nahostkonflikt!

ANZEIGE

Planspiel Börse

Börsenwissen vom Esstisch und Profitipps

ANZEIGE

Runter vom Gas!

Gewinne einen neuen Helm oder ein Treffen mit einem Stuntman!

ANZEIGE

Film ab!

Zeig‘ dein Engagement und gewinne 5000 Euro für dein Projekt!

ANZEIGE

Qu'est-ce qui s'est passé?

Mach' mit beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

ANZEIGE

Playstation Junior Champions Cup

Vom Bolzplatz zur Champions League

Hast Du
eine Frage?

Stell hier deine Frage an
Nico & Vinz

zur Fragestunde

Hast Du
eine Frage?

Stell hier deine Frage an
Chakuza

zur Fragestunde


YAEZ.de Newsletter

Name: 




Themen