de-DE Ausland

Hannover: die grüne Großstadt

Der Instadtteil List mit seinem Lister Platz -hier aus der Luft- ist auch was das Frühstücksangebot angeht einfach zum Abheben. (Foto:PR)

Hannover ist langweilig - das hört man häufig. Dabei ist die niedersächsische Landeshauptstadt ein wunderbarer Ort.

Der Instadtteil List mit seinem Lister Platz -hier aus der Luft- ist auch was das Frühstücksangebot angeht einfach zum Abheben. (Foto:PR)


 

Mein Reisetipp beginnt sehr typisch: mit einer Rechtfertigung. Einige Wochen ist es her, in der Herbstsonne von Hamburg genieße ich mit Kollegen den Kaffee. „Du kommst doch aus Hannover?“ beginnt die Stichelei relativ typisch. Was dann folgt, sind all diese Vorurteile, die man als (inzwischen ehemaliger) Hannoveraner schon so oft gehört hat und über die man müde ist zu streiten. Darum schreibe ich jetzt mit letzter Kraft gegen die Vorurteile an und nehme alle Skeptiker mit auf die Reise durch Hannover.

Muffins am Morgen

Den Tag startet man mit einem guten Frühstück. Der definitiv schönste Ort dafür ist die List, der einwohnerstärkste und kinderreichste Stadtteil. Wer früh kommt, hat sogar die Chance vor den Müttern beim Muffin Mann oder im Café Mezzo einen Tisch zu bekommen. Mit den geweckten Lebensgeistern geht es in die morgendliche Lister Meile, so etwas wie die zweite Fußgängerzone in Hannover. Dort finden sich zahlreiche kleine und besondere Läden, wie zum Beispiel „Go Bäng“, eine wirkliche Institution in Sachen Streetwear für beide Geschlechter. Außerdem führt Hannovers schöne Meile uns auch zur Eilenriede , dem Ziel unseres Vormittags. Für diesen Stadtwald ist Hannover berühmt, immerhin ist er doppelt so groß wie der Central Park in New York. In Hannovers grüner Lunge verweilen wir kurz und genießen die frische Luft.

Grün und großstädtisch

Bevor es zurück ins hektische Stadtleben geht noch ein kleiner Tipp für Romantiker: In den wärmeren Nächten des Jahres leuchten auf den Wegen der Eilenriede Millionen kleiner Glühwürmer und tauchen alles in ihr natürliches Licht. Gerade für junge Paare ist dieses Naturspektakel ein absolutes Highlight. Besonders ist auch der Zoo am Rande der Eilenriede - er gehört zu den modernsten in Deutschland und wurde gerade erst rundum erneuert. Leider sind die Eintrittspreise entsprechend teuer und darum steuern wir auf unserem Tagesausflug auch wieder in Richtung Innenstadt. Zugegeben hier ist Hannover nicht sonderlich ansehnlich. Derzeit wird an allen Ecken gebaut, deshalb will richtige Shoppinglaune nicht aufkommen. Aber auch die Innenstadt muss man gesehen haben. Mittags essen wir dann auf dem Engelborster Damm, liebevoll auch E-Damm genannt. Hier in unmittelbarerer Nähe der Uni schlägt die kreative Ader der Stadt. Neben unzähligen sehr guten Dönerbuden und netten Cafés befinden sich dort meine absoluten Lieblingsläden: der Eckball(zieht wohl bald um) und das Design Kombinat. Gestärkt durch gutes Essen und bepackt mit Einkäufen geht es weiter in Richtung Maschsee. Dieser See wurde im Nationalsozialismus künstlich geschaffen und ist heute ein beliebtes Naherholungsgebiet. Zu jeder Tageszeit sieht man hier unzählige Läufer und Inline-Skater. Für Sport fehlt uns heute die Motivation, darum setzen wir uns lieber auf eine Bank an der Uferpromenade und genießen den Blick über den See. Wieder ein Tipp für Romantiker: Der Sonnenuntergang ist hier echt klasse. Entspannt und etwas kaputt geht es zurück in die Jugendherberge , die passenderweise nur einen Steinwurf entfernt liegt und in der regelmäßig Nationalteams verschiedenster Sportarten absteigen.

Abends alternativ

Eine Stunde Beine hochlegen und ausgiebig duschen, danach steht ein Ausflug ins Nachtleben auf dem Programm. Party machen kann man in Hannover nämlich sehr gut. Eine Warnung aber gleich vorweg: Wer euch erzählt, man könnte im Steintor oder am Raschplatz gut feiern gehen, hat keine Ahnung. Wer nicht mit BWLern feiern will und keine Hells Angels an der Tür schätzt, sucht sein Glück wo anders. Zum Beispiel in der Cumberlandschen Galerie - dieses unter Denkmalschutz stehende Treppenhaus ist definitiv die schönste Location der Stadt und bekannt für coole Theaterprojekte und niveauvolle Partys. Ähnlich gute Musik gibt es auch im 3Raum auf die Ohren, mein persönlicher Tipp sind die Oldschool-HipHop-Partys, bei denen schon mal Leute wie Spax oder Falk an den Plattentellern stehen. Wer eher auf Indie- oder Rockklänge steht, sollte in Hannovers Szenebezirk Linden gehen. Dort gibt es mit dem Café Glocksee, der Faust und dem Chez Heinz gleich drei Anlaufpunkte, die lange durchtanzte Nächte garantieren.

Egal wie die ausgehen, nach diesem Tag werdet ihr Hannover in Gesprächen verteidigen und sagen, dass es eigentlich eine wirkliche Perle in Niedersachsen ist.

Und hier findet ihr die Infos zur Jugenherberge Hannover

 
 
Kategorie: Ausland
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode:
This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)



Name/Nick:


E-Mail-Adresse: (wird nicht veröffentlicht)

Beim YAEZ.de-Newsletter anmelden

Kommentar:


Weiterlesen:

ANZEIGE

BACHELOR AND MORE

Die BACHELOR AND MORE Messe kommt erstmals nach Stuttgart und Münster.

ANZEIGE

Planspiel Börse

Börsenwissen vom Esstisch und Profitipps

Hast Du
eine Frage?

Stell hier deine Frage an
Frau Avgoustis von der Bundespolizei.

zur Fragestunde


YAEZ.de Newsletter

Name: 




Themen